Der österreichische Schriftsteller Karl-Markus Gauß hat „eine ererbte Symathie für Scheiternde. Es ist nicht Aufgabe der Literatur, Siegernaturen noch einmal zu feiern.“

(Die Presse, 14. Feb. 2009)